Logo


Referenzen der China Consultancy

Trainingsthemen Trainingssprachen
Trainingsnehmer Trainer, Berater, Coaches

Referenzen der China Consultancy
Trainingsthemen

Eine Auswahl der bisher von der China Consultancy durchgeführten Trainings und Workshops umfasst u.a. folgende Themenbereiche:

        
    • Kultur, Kommunikation, Verhandlungs- und
      Geschäftsführung in China & Südostasien

    •   
    • Interkulturelle Kommunikation
      Nordeuropa - Asien - Afrika

    •   
    • Interkulturelle Kooperation mit Deutschen
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Interkulturelle Kooperation mit Chinesen

    •   
    • Kulturelle Prägung und interkulturelle
      Kommunikation

    •   
    • Interkulturelles Konfliktmanagement zwischen
      deutschen und südostasiatischen Partnern

    •   
    • Lehren und Lernen in Deutschland und China
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Interkulturelle geschäftliche Kooperation
      mit Singapur

    •   
    • Cultural Awareness

    •   
    • Interkultureller Team-Bildungs-Workshop
      für deutsche und chinesische Partner

    •   
    • Auslandsvorbereitung: Leben und
      Arbeiten in Malaysia

    •   
    • Familien-Coaching und interkulturelle
      Auslandsvorbereitung auf China

    •   
    • Internationale Geschäftstätigkeit: Kulturelle
      Orientierung in Deutschland und Österreich
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Interkulturelle Kommunikation und Zusammen-
      arbeit mit China, Kambodscha und den Philippinen

    •   
    • Singapur als Tor zur Asien-Pazifik
      Region: Arbeiten und Leben in
      Singapur und Südostasien

    •   
    • Interkulturelle Teambildung und Kooperation
      mit internationalen Partnern

    •   
    • Expatriierungs-Coaching: Interkulturelle Kommunikation und Kooperation in Vietnam

    •   
    • Interkulturelle Kommunikation und Zusammen-
      arbeit mit Nepal, Malaysien und den Philippinen

    •   
    • Verhandlungscoaching: Erfolgreich
      verhandeln in China

    •   
    • Interkulturelle Kommunikation und Kooperation zwischen chinesischen und deutschen Partnern

    •   
    • TeamCoaching-Zyklus, Offenes Entwicklungs-Forum: Chinesisch-westliche Kooperation in einem top-level Management Team

    •   
    • Gruppen-Coaching: Interkulturelle Kooperation
      mit internationalen Partnern in Deutschland
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Coaching-Zyklus zum Thema "Cross-cultural Awareness and Self-Awareness":

      I. "Outbound: Das Eigene und das Fremde" -
      Softskill-Coaching zum Umgang mit fremden Kulturen

      II. "Inbound: Das Fremde und das Eigene" -
      Softskill-Coaching zum Umgang mit sich selbst:
      Rückkehrer-Coaching

    •   
    • Kultur, Kommunikation, Verhandlungs- und
      Geschäftsführung in Südostasien

    •   
    • Interkulturelle Kommunikation und Zusammen-
      arbeit mit China, Kambodscha, Laos, Vietnam
      und Papua Neuguinea

    •   
    • Coach-the-Trainer: Differenzen im Lehr- u. Lern- verhalten in der deutsch-chinesischen Kooperation
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Internationale Zusammenarbeit im Rahmen
      von Outsourcing: Deutschland - Indien - USA

    •   
    • Auslandsvorbereitung: Interkulturelle Kommunikation und Kooperation in Korea

    •   
    • Lehren und Lernen, Kreativität und Innovation zwischen Trainer- und Trainee-Persönlichkeit
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Internationale Kommunikation und Kooperation mit chinesischen Partnern effizient gestalten

    •   
    • Internationale Zusammenarbeit mit westeuropäischen u. nordamerikanischen
      Partnern (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Offenes Entwicklungsforum: Identität, Team und Internationale Kooperation

    •   
    • Internationale Kooperation von Amerikanern, Europäern, Chinesen u. anderen BRIC-Staaten

    •   
    • Offenes Transfer- und Innovationsforum: Selbstkompetenz, Input und Innovation
      (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Coach-the-Trainer: Moderne Methoden, didaktische Konzepte u. Coaching in der Erwachsenenbildung I und II (für chinesische Teilnehmer)

    •   
    • Selbstkompetenz (Inner Leadership), Team
      und internationale Kooperation

    •   
    • Individueller Umgang mit Diversität in der
      nationalen und internationalen Kooperation

    •   
    • Offenes Entwicklungsforum: Coaching und Reflektion internationaler Kooperationserfahrungen

    •   
    • Offenes Entwicklungsforum: Inner Leadership
      und Team-Kooperation

    •   
    • Offenes Entwicklungsforum: Ownership in internationaler Kooperation - Entwicklung von Kompetenzen und Kooperation in Individuen und Teams


Trainingssprachen

Angebotene Trainingssprachen sind Deutsch, Englisch, Chinesisch (Mandarin).


Trainingsnehmer

Unter anderem war die China Consultancy bisher für die folgenden Unternehmen und Institutionen tätig:



  Siemens AG   Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
  Volkswagen AG   Siemens Business Services
  Consultus GmbH   Lucent Technologies
  Carl-Duisberg-Centren   Wacker Siltronic AG
  Motorola, Inc.   Akademie für Internationale Wirtschaft
  Berlitz Cross Cultural   Amberg Engineering AG
  Audi AG   IMF Fahrzeugsicherheit GmbH & Co. KG
  ZERO   Agilent Technologies
  Alstom Power Ltd.   Witte-Velbert GmbH & Co. KG
  Quehl & Partner   SMS Demag AG
  Epcos Co., Ltd.   Laetus-Romaco Pharmatechnik GmbH
   
  Heidelberg Cement   Bosch-Siemens Hausgeräte GmbH
  Knorr-Bremse AG   Fachhochschule für Wirtschaft Pforzheim
  Conergy AG   Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin
  Sandvik Group   ERL Maintenance Support Sdn. Bhd.
  Terex O&K   TI communication
  Union Investment   Münchener Rückversicherungs AG
  ABB Switzerland ltd.   Messe Frankfurt GmbH
  culture options   SPE - Siemens Professional Education
  Intercultures   Siemens Technik Akademie
  Merck KGaA   Wärtsilä Switzerland ltd.
  BASF SE   Bundeskriminalamt
   
  Borealis Group   Berlinwasser International AG
  Sartorius AG   Akademie des Dt. Roten Kreuzes e.V.
  Agrana Fruit GmbH   International Coaching Federation
  Deutsche Bahn AG   Heinz Nixdorf Programm
  Prudential Financial   Beijing Institute of Technology
  Lanxess Europe   Bombardier Transportation
  Porsche AG   Rolls Royce Deutschland Ltd. & Co KG
  Abbott GmbH   Novartis Pharma AG
  IAV GmbH   Auswärtiges Amt der Bundesrepublik
  Procter & Gamble   Oce Printing Systems GmbH
   
  DaimlerChrysler AG   Siemens AG, Learning Campus
  GTZ / GIZ GmbH   ThyssenKrupp Elevator AG
  Evonik Industries   Deutsche Botschaft, Peking
  Merck Serono S.A.  

   
  • BMZ: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
          Entwicklung
  •    
  • InWEnt gGmbH  (ehemals Carl Duisberg Gesellschaft e.V., CDG)
  •    
  • InWEnt gGmbH - Abteilung Gute Regierungsführung, Nationale
          Reformpolitik
  •    
  • GIZ GmbH - AIZ: Akademie für Internationale Zusammenarbeit
          Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit - VEZ:
          Vorbereitungsstätte für Entwicklungszusammenarbeit
  •    
  • GIZ GmbH und InWEnt gGmbH - Abt. Umwelt, Energie u. Wasser


  • Trainer, Berater & Coaches

    Die von der China Consultancy eingesetzten Trainer|innen, Berater|innen und Coaches sind Mitglieder des Trainer-Netzwerkes der China Consultancy. Die Mitglieder dieses Teams weisen langjährige persönliche Erfahrungen in den jeweiligen Zielregionen auf, sprechen eine in dieser Region wichtige Sprache und besitzen mehrjährige Trainingserfahrung.

    Einige der Mitglieder des Trainer-Netzwerkes der China Consultancy stellen sich im folgenden selbst vor:





    Torsten Zitterbart als Coach

    Torsten Zitterbart arbeitet als Trainer, systemischer Coach und Facilitator. Er hat zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Siemens AG durchlaufen und ein Studium der Sinologie, Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften absolviert.

    Fortbildungen zu den Themen Kommunikation, Teambildung, Konfliktmanagement, Prozess- moderation, Dynamic Facilitation und Gewalttfreie Kommunikation folgten. Er ist NLP-Master-Practitioner, aus- gebildeter Coach und Anhänger des "worldwork"- Paradigmas.

    Gründung der China Consultancy (1998) und Coaching Across Cultures (2007). Zertifiziertes Mitglied des China-Teams von Learning Campus bei der Siemens AG von 2003-2009, Außenwirtschafts- berater des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA), Südostasientrainer und Landeskunde-Tutor zu China und Taiwan bei der AIZ (V-EZ) der GIZ GmbH und freier systemischer Coach und Facilitator in eigener Praxis.

     



    Kerstin Nagels ist Absolventin des kombinierten Studiengangs "An- gewandte Wirtschaftssprachen und internationale Unternehmenführung - Wirtschaftssinologie" der Hochschule Bremen (beinhaltet einjährigen Studien- und Praktikumsaufenthalt an der Universität für Wissenschaft und Technik, Chengdu).

    In ihrer an der Hochschule veröffent- lichten Diplomarbeit analysierte sie, wie kulturelle Unterschiede den Erfolg bzw. Mißerfolg deutsch-chinesischer Gemeinschaftsprojekte beeinflussen. Die Studie erhielt 1996 den Studien- preis des Ostasiatischen Vereins Bremen.

    Im gleichen Jahr schloß Kerstin Nagels ein Aufsatzstudium an der School of Oriental and African Studies (SOAS) in London ab. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland arbeitete sie an verschiedenen Projekten, zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem von der VW-Stiftung geförderten Projekt "Interkulturelles Management in deutsch-chinesischen Gemeinschaftsbetrieben".

    Seit Abschluß des Forschungsvorhabens ist sie freiberuflich als Lehrbeauftragte, Trainerin, Moderatorin und Wissenschaftlerin tätig. Unter anderem Publikation folgender Bücher und Artikel:
     

    • "Interkulturelle   Kommunikation   in der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit"
    • "Informationsquellen zum chinesischen Markt"
    • "Wessen Werte? Interkulturelles Management im Span- nungsfeld gesellschaftlichen  Wandels in der VR China"
    • "Ordnung   oder Chaos?   Organisationsstrukturen   und   Führungsverhalten   aus   interkultureller     Perspektive", zusammen mit Reante Krieg
    • "Receptiveness to Changing   Practices in Human   Resource Management:   A   Comparison   of   "Mainland   Chinese   and   Taiwanese   Employees   in German-Chinese   Business", zu- sammen mit Renate Krieg




    Fanchen Meng hat Germa- nistik und Betriebswirtschaft studiert. Nach       seinem   Studium arbeitete er als Dolmetscher für deutsche und chinesische Firmen und leitete Reisegruppen von Deutschland nach China und von China nach Deutschland.


    Er war   Deutschdozent und   Auslandreferent   am   Beijing Institute of Technology, an der China University of Mining and Technology und bei der Bildungsabteilung des Ministeriums für Kohlenindustrie.

    Von 1990 bis 1991 und zwischen 1992 und 1995 war er Gastwissen- schaftler an der Technischen Universität Berlin, von 1997 bis 1999 arbeitete er am Lehrstuhl Interkulturalität der BTU Cottbus, wo er seit dem Jahr 2000 erneut tätig ist. Er ist Generalsekretär des chine- sischen Vereins der Absolventen der Technischen Universität Berlin.
    Während seiner Berufslaufbahn hat er Projekte und Konferenzen zu folgenden Themen durchgeführt: "Deutsch-chinesisches Seminar über Abbautechnik", "Entwicklung der Berufsbildung am Beispiel des deutschen Dualen Systems", "Deutsch-chinesische wirtschaftliche Kommunikation", "Internationale Konferenz über Sprachtraining und interkulturelle Kommunikation", "Trainingsprogramm: MBA für deutsch-chinesische Joint-Ventures" und "Interkulturelles Management-Trainingsprogramm für deutsche Studierende in China".

    Seine Schwerpunkt-Arbeitsgebiete sind interkulturelles Management, interkulturelle Kommunikation und Joint Ventures in Cina. Er arbeitet an seiner Promotion über interkulturelle Konflikte in deutsch- chinesischen Joint Ventures und deren mögliche Lösungsstrategien. Er hat folgende Veröffentlichungen:
     

    • Beitrag der ausländischen Direktinvestitionen zur Modernisierung der chinesischen Gesellschaft.
    • Ganzheitliches Denken und harmonisches Handeln
    • Entwicklung der Informationstechnik und der
      Modernisierung des Managements
    • Entwicklung der Ingenieurausbildung in der Bundes-       republik Deutschland nach dem 2. Weltkrieg
    • Die Entwicklung der Technischen Universität Berlin
      und deren Erfahrungen bei der Umstrukturierung
    • Internationale Orientierung der Hochschulbildung am
      Beispiel des Beijing Institute of Technology




    Tilman Lesche ist Dipl.-Kfm. und hat neben seinem betriebswirt- schaftlichen Studium an der TU Berlin auch Sinologie an der FU Berlin studiert. Sein Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit der China Consultancy liegt im Bereich der Beratung von Unternehmen mit geplantem oder bereits existieren- dem China-Engagement.

    Mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung studierte er ein Jahr lang in Guangzhou und Beijing, wobei er neben dem chinesischen Sprachunterricht auch Praktika bei deutsch- chinesischen Kooperationsunternehmen absolvierte. Aufbauend auf diesen Erfahrungen schrieb er seine fallstudienbasierte Diplomarbeit über Erfolgs- und Mißerfolgsfaktoren deutsch-chinesischer Joint Ventures. Die Arbeit wurde im Gabler-Verlag veröffentlicht.

    Nach Abschluß des Studiums folgte eine dreijährige Tätigkeit bei der internationalen Unternehmensberatung Gemini Consulting, zuletzt als Senior Consultant. Schwerpunkte hierbei waren die Branchen Telekommunikation, IT und Neue Medien sowie funktional die Bereiche Marketing, Vertrieb und Strategieentwicklung. Nach dem Wechsel zur Siemens AG arbeitete er zunächst im Bereich Öffentliche Kommunikationsnetze (heute ICN) an internen Restruk- turierungsprogrammen und übernahm anschließend die Position als "Referent Greater China" beim Zentralvorstand des Konzerns. Hierbei standen insbesondere die Koordination und Weiterentwicklung der umfangreichen China-Aktivitäten im Vordergrund.

    Gemeinsam mit seiner aus China stammenden Frau gründete er Ende 2000 die INSIDE A - Asien Netzwerk AG, die ein Informations- und Dienstleistungsnetzwerk zur Region aufbaut. Es überrascht nicht, dass der Schwerpunkt hierbei wiederum auf China liegt.
     



    Lina Sjamsil-Monham
    Lina's berufliche Erfahrungen als Expertin der Geschäfts- kommunikation und der Interkulturalität erstrecken sich über mehr als neun Länder. Sie hat als spezialisierte Beraterin in verschiedenen Organisationen und multinationalen Untertnehmen gearbeitet, zum Beispiel für die Handelskammer in Frankfurt, die BASF, De La Rue. Hierüber hinaus ist sie als Beraterin für die SIS International Holding Ltd in Singapur tätig. Sie spricht fliessend Englisch, Deutsch und Indonesisch und verfügt über Arbeitskenntnisse in Chinesisch (Mandarin).

    Qualifikationen:
    Master Of Business Administration (MBA) - Niederlande / GB
    Spezialisierungen: Interkulturelles Management, strategisches
    Management, Krisenmanagement und internationales Marketing.

    Magister Artium (M.A.) in Internationaler Kommunikation - Australien
    Spezialisierungen: Interkulturelle Beziehungen, internationaler Handel, internationale Kommunikation.

    Bachelor Artium (B.A.) - Australien
    Spezialisierungen: Kommunikation und Psychologie

    Berufserfahrungen:
    Über 10 Jahre internationale Berufserfahrung im allgemeinen Management, Personalmanagement, in internationalen Geschäftsbeziehungen und im Investitionsmanagement. Sie war als interkulturelle Beraterin und Trainerin für multinationale Unternehmen sowohl in Europa als auch in Übersee tätig.

    Persönliches Profil:
    Lina hat in Indonesien, Singapur, Australien, den USA, Kanada, Großbritannien, den Niederlanden, in Belgien und Deutschland gelebt, studiert und gearbeitet. Selber von einem multikulturellen Hintergrund kommend, liegt ihr Interesse in der Unterstützung von Organisationen und Individuen, die sich in ihren "neuen" kulturellen Umfeldern schnell und reibungslos zu adaptieren suchen. Für Unternehmen und Organisationen besteht ihr Ziel hierüber hinaus in der Maximierung von Gewinn und Produktivität in der vorherrschenden Konkurrenzsituation des "globalen Dorfes".
     




    Harald Hoffmann,motivierender Coach und kreativer Trainer, entwickelt "Employee   Assistance   Programs" und organisiert   ein   Netzwerk   für interkulturelle Human Resources Development   Experten. Er arbeitet seit 1996 erfolglich mit Unternehmen und NGOs in Übersee. Sein Interesse für Menschen, verbunden mit seinem interkulturellen, ganzheitlichen und systemischen Ansatz, begeistert Individuen und Unternehmen und führt zu anhaltenden Erfolgen.

    Harald Hoffmann kommt aus Deutschland und hat zusammen mit seiner Frau und 3 Töchtern in China und Taiwan gelebt. Derzeit leben sie in Thailand. Sein Hintergrund in Völkerkunde und Sinologie (Magister), Elektrotechnik, Ehe- und Familienberatung und Managementerfahrungen bilden die Grundlage für die postive Resonanz, die er als Coach bekommt. Er spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Mandarin-Chinesisch und Thailändisch.
     


    © Copyright by China Consultancy 2000-18